Top

Meine Learnings 2021 + Journal-Fragen zum Jahresende

Das Jahr 2021 neigt sich langsam dem Ende zu. Ich nutze diese Zeit ungemein gerne um in mich zu gehen, die vergangenen Monate Revue passieren zu lassen, zu reflektieren, sich für das kommende Jahr auszurichten und ganz viel Energie zu tanken. Besonders dieses Jahr war für mich unfassbar verrückt, ich durfte so viele Erfahrungen sammeln und wachsen, über mich hinaus und noch viel weiter. Auf der einen Seite durch den Schritt in die Selbstständigkeit, als auch durch die Produktion meines ersten eigenen Produkts. Heute möchte ich mich in meinem letzten Blogpost für 2021, meine größten und wichtigsten Learnings mit euch teilen, sowie verschiedene Journalfragen für deine persönliche Jahresreflexion und Ausrichtung für 2022.

Meine größten Learnings in 2021

Erstes Learning: Polarität

Wenn wir uns die chinesische Philosophie anschauen, besteht unser Leben aus Yin und Yang, sie stehen für entgegengesetzte und dennoch aufeinander bezogene Kräfte. Für alles in unserer Welt gibt es Polaritäten. Es gibt die Dunkelheit und das Licht, die Sonne und den Sturm, die Freude und die Trauer etc. In unserem Leben stehen diese Polaritäten immer in einem Wechselspiel zueinander. Wir brauchen die Dunkelheit, um die Sterne zu sehen, wir brauchen das Leid und den Schmerz, um zu wissen, wie sich Freude und Glück anfühlt. Yin und Yang hat mir gezeigt, dass alles in unserem Leben nur eine temporäre Phase ist, um die jeweilige Polarität zu erfahren. In der Liebe steckt der Schmerz und im Schmerz steckt dennoch die Liebe. Alles zieht sich an, stößt sich ab und ergänzt sich.

Zweites Learning: Dankbarkeit

Besonders dieses Jahr wurde mir die machtvollste Fähigkeit des Menschen nochmal bewusst gespiegelt – die Dankbarkeit. Sie hilft uns dabei, die kleinen und großen Momente des Lebens bewusst wahrzunehmen, zu genießen und auszukosten. Mit ihr blicken wir wie durch eine Lupe, die uns das Gute vergrößern lässt. Sie lässt uns achtsamer werden, steigert unsere Zufriedenheit und öffnet unser Herz, für all die Fülle und Wunder an Möglichkeiten in unserem Leben. Es ist nicht nur ein Gefühl, es ist eine Haltung, ein Sein. Wenn wir uns mit dem Gefühl der Dankbarkeit verbinden und dieses Gefühl teilen, wird es automatisch mehr in unserem Leben.

Drittes Learning: Machen!

Als ich am 01.01.2021 auf meinem Bett saß und innerlich das neue Jahr begrüßte, hatte ich die Idee meines ersten eigenen Produkts. Ich war plötzlich so euphorisch und begann wie wild drauf los zu kritzeln, um alles festzuhalten, bis sich eine innere Stimme gemeldet hat, die gesagt hat: „Das kannst du nicht. Du hast noch nie ein Produkt produziert, wie willst du das ganz alleine machen?“ Die beste Entscheidung war es dieser Stimme bis zu einem gewissen Grad Gehör zu verschaffen und es trotzdem zu machen. Völlig egal wo du dich gerade in deinem Leben befindest und was in dir schlummert: DO IT! Raus aus der Komfortzone, da wo es am meisten wehtut, genau dann wenn die Angst kommt, jeden Tag kleine Schritte, zeige dich, trage es in die Welt, denn du weißt nie was sich durch deine Idee in deinem Leben, im Leben der anderen und auf der ganzen Welt verändern kann. Du bist hier um Erfahrungen zu sammeln, denn durch diese Erfahrungen erfährst du dich selbst.

Viertes Learning: Kontinuität

Mein wichtigstes Learning in den letzten Jahren meines Lebens, war die Kontinuität. Sie lässt sich auf jegliche Bereiche unseres Lebens übertragen, sei es eine neue Gewohnheit zu etablieren, eine Sportart zu erlenen oder ein Start-up aufzubauen. Fange an und bleibe am Ball, egal wie klein die Schritte auch sein mögen, wichtig ist, dass du sie kontinuierlich gehst (Stichwort: Zinseszins). Wusstest du, dass du einen gesäten chinesischen Bambussamen fünf Jahre lang gießen und pflegen musst, bis eine kleine Pflanze sichtbar wird? In diesen gesamten fünf Jahren siehst du an der Oberfläche keinen Fortschritt, stattdessen breitet er seine starken Wurzeln aus. Im Dunkeln, im Stillen und am Ende des fünften Jahres schießt die kleine Bambuspflanze aus dem Boden und kann bis zu 25 Meter hoch werden. Show up everyday!

Fünftes Learning: Du kannst ALLES schaffen

Manchmal erscheinen unser gewisse Aufgaben als unbezwingbar, zu gigantisch für uns. Dabei geht es genau darum: Einfach loszugehen, denn beim Gehen passieren diese „Wunder“ von denen alle sprechen, plötzlich öffnen sich neue Türen und Möglichkeiten. Vertraue auf deine innere Intuition, du hast bereits alles in dir was du brauchst – hole es an die Oberfläche.

Sechstes Learning: Der Weg ist das Ziel

Was ich dieses Jahr besonders lernen durfte, war es die Reise zu genießen, die Herausforderungen, die Highlights, die Verzweiflung, denn auch hier spiegeln sich wieder beide Polaritäten. Es geht nicht darum nur darauf hinzuarbeiten, am Ziel anzukommen, denn all diese Momente sind in der Summe dein Leben. Willst du immer nur darauf warten anzukommen? Nicht das Ziel am Ende ist entscheidend, sondern die Zeit während du den Weg gehst.

Journal-Fragen zum Jahresende

  • Dein Jahr 2021 in drei Worten…
  • Was waren deine persönlichen Highlights?
  • Wofür warst du 2021 dankbar?
  • Was hat dich dieses Jahr besonders herausgefordert?
  • Was waren deine wichtigsten Learnings?
  • Woran konntest du wachsen?
  • In welchen Momenten hast du dich wirklich lebendig gefühlt und wie kannst du mehr von diesen Situationen in deinen Alltag integrieren?
  • Was möchtest du im kommenden Jahr beibehalten und was möchtest du loslassen?
  • Deine Intention für 2022…
  • Was möchtest du dir im kommenden Jahr konkret vornehmen (Ziele, Wünsche, Träume etc.)
  • Welche Werte möchtest du verkörpern und leben?
  • Welche Geschichte möchtest du dir von deinem Leben erzählen?

In meinem Meditationspodcast „EINFACH SEIN.“ findest du in der 36. Podcastfolge eine Meditation für deine Jahresreflexion, die an der berühmten Frage von John Strelecky „Ist heute ein guter Museumstag?“ angelehnt ist.

P.S.: Halte deine aktuellen Gedanken sowie Gefühle fest und schreibe sie in eine Zukunfts-Mail, die heute in einem Jahr öffnest, du kannst auch niederschreiben wo du dich heute in einem Jahr siehst, was bis dahin passiert sein soll und dich ganz bewusst mit diesen Bildern verbinden.

P.P.S.: Am 06.01.2022 findet der erste Workshop im neuen Jahr, mit dem Thema „NEW BEGINNINGS“ von 16-19 Uhr online über Zoom, für deine persönliche Ausrichtung in 2022 statt. Du möchtest mehr Infos? – Melde dich gerne bei mir.

In Liebe Nicole

Inspoletter

Trage dich in den Inspoletter ein und erfahre als Erste*r von Neuigkeiten, Veranstaltungen und Specials. Für jede Menge Inspriration und Lebensfreude.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.